Neues bei aula: Unsere aktuellen Projekte

Wir möchten euch in diesem Beitrag ein Update zu unseren vergangenen und aktuellen Tätigkeiten geben und zeigen, was die Zukunft von aula alles bringt. Denn wir haben so einiges vor!

aula berlin

Nun steht es endlich fest: 6 Berliner Schulen werden aula nächstes Jahr nutzen. Und das dank einer Förderung im Rahmen des Programms STARK gemacht! des Jugend-Demokratiefonds der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin. Interessierte SchülerInnen und Lehrende sowie SozialpädagogInnen der weiterführenden Schulen bekommen die Chance sich als aula-BotschafterInnen ausbilden zu lassen. Dabei werden sie in 3 Workshops zu ExpertInnen der Plattform und zeigen den SchülerInnen und Lehrenden ihrer Schule, wie mit aula gearbeitet wird. Im November 2018 haben wir unsere ersten zwei Workshops an der Leibniz Schule und der Evangelischen Schule Berlin Zentrum durchgeführt. Wir waren begeistert von der regen und interessierten Beteiligung der Schülerinnen und Schüler.  Es folgen viele spannende Zusammentreffen mit weiteren Schulen.

Mehr dazu

Coming soon: Die aula-App

Im Februar 2019 ist es endlich soweit! Die erste Version unserer aula-App wird Anfang nächsten Jahres fertiggestellt. Bereits im Sommer 2018 begann die Arbeit unseres Entwicklers an der neuen Version der Software und der App. Dank unserem Erfolg bei einem Innovationspreis von betterplace.lab, bekamen wir die Chance eine App zu entwickeln. Diese wird die browserbasierte Lösung nicht ersetzen, sondern ergänzen.

Während unserer zweijährigen Pilotphase haben wir zahlreiches Feedback von SchülerInnen erhalten. Viele von ihnen wünschten sich eine App, die  ihren Nutzungsgewohnheiten entspricht und sie an Abstimmungen erinnert. Zudem erübrigt sich mit der App auch das Problem mit den vergessenen Passwörtern. Darüber hinaus besteht in vielen Schulen ein Mangel an Endgeräten und WLAN. Der Einsatz einer App ermöglicht eine flexible Nutzung von aula und ist für LehrerInnen zeitsparender.

Die neue Version der Software wird viele neue Features haben und modular anpassbar sein. So kann die Plattform auch außerhalb der Schule genutzt werden. Zum Beispiel für Jugendorganisationen und die kommunale Jugendbeteiligung.

Jugendforen digital

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im  Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!, begannen wir unsere Suche nach Jugendforen, die mit einer digitalen Plattform arbeiten möchten. Geplant ist im Jahr 2019 15 BotschafterInnen in den Jugendforen der Partnerkommunen von Demokratie leben! für die Arbeit mit aula auszubilden. Die aula BotschafterInnen leiten die Jugendlichen in ihrer Kommune an, geben Hilfestellungen und sind AnsprechpartnerInnen.

Im Oktober und November 2018 glühten unsere Telefone und wir trafen bereits einige VertreterInnen der kommunalen Jugendbeteiligung. Viele unserer Ansprechpartner sehen einen großen Bedarf in der Verwendung einer digitalen Lösung und waren bereits auf der Suche nach der passenden Strategie. Besonders wichtig ist ihnen, dass aula die Möglichkeit der Vernetzung über die Treffen hinaus bietet. Weiter ermöglicht die Plattform die Präsentation aktueller Projekte und die Beteiligung an ihnen in wenigen Schritten und ohne die Hürden eines Präsenz-Treffens. Der gesamte Prozess kann strukturiert und protokolliert werden und ist für jeden einsehbar.

Mehr dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.