aula in der Pandemie

/ März 14, 2020/ Allgemein/ 0Kommentare

Die Schulen schließen und Lehrer*innen bundesweit überlegen, wie sie den Stoff, der gelernt werden muss, am besten digital zu den Schüler*innen bringen. (Hier gibt es einige Ideen: http://blog.doebe.li/Blog/LehrmittelInEinerDigitalenCoronaWelt ) Es ist eine riesige Chance, Lernen ganz neu zu denken. Zu dieser riesigen neuen Chance gehört es auch, Schüler*innen aktiv in die Gestaltung des neuen Lernmodus einzubinden. Sie kennen gute Youtube-Kanäle, sie kennen oft Tools, mit denen man analoges Schulleben in den digitalen Raum verlegen könnte. So kann eine gesellige Lernumgebung entstehen, die sicher für alle ist.

Wir von aula wurden mehrfach gefragt, ob wir während der Schulschließung Schulen besonders darin unterstützen können, Schüler*innen demokratisch an der Gestaltung dieses Lernmodus zu beteiligen. Immerhin entwickeln wir ja seit 2015 ein Konzept, das gerade auch onlinegestützt funktioniert.

Alle Schulen können sich selbstverständlich die Software auf ihren eigenen Servern installieren und mit Hilfe der Lehrmaterialien und Tutorials anwenden. Dafür sind die offenen Materialien da.

Allerdings haben wir aktuell nicht die Kapazitäten Schulen in größerem Umfang mit Hosting und technischem Support zu unterstützen (Wenn sich nicht noch ein Sponsor auftut der uns mehr Kapazitäten ermöglicht).

Wir sind aktuell im Projekt zu zweit angestellt (eine von uns ist aktuell krank). Wir haben nicht die Kapazitäten, zentrales Hosting für sehr viele neue Schulen auf einmal anzubieten, vor allem aber könnten wir nicht gewährleisten, flächendeckend Support zu machen, bei allen Fragen zur Verfügung zu stehen und neue Schulen zu begleiten.

Wenn unsere Software oder unsere Erfahrung mit der Organisation von Onlinebeteiligungsprozessen in der Schule gebraucht wird, stehen wir gern beratend zur Verfügung. Wir wollen in dieser Lage solidarisch sein und Schulen und anderen Jugendeinrichtungen so gut helfen, wie wir können.

Wir haben nicht umsonst so früh angefangen, ein System zu entwickeln, das verbindliche demokratische Beteiligung auch ohne Präsenz ermöglicht. Wir glauben daran, dass dies nicht nur zeitgemäß ist und im konstruktiven und sinnvollen Umgang mit digitalen Medien schult, sondern in diesen Zeiten zunehmend einfach gebraucht wird. Für Unterstützung unserer Arbeit sind wir immer dankbar. Unser Ziel ist eine Infrastruktur von aula, die von unserem Team nicht mehr abhängig ist, sondern mit regionalen Begleiter*innen und offenen Materialien allen Schulen zur Verfügung stehen kann.

Wenn ihr Ideen habt, was wir tun können, um Schulen und die Gesellschaft allgemein jetzt ganz konkret bestmöglich unterstützen können, lasst es uns wissen. Wir sind dankbar für alle Hinweise und wollen unsere Ressourcen gern zur Verfügung stellen.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*